Städtepartnerschaften

Die Idee der Städtepartnerschaft entstand hauptsächlich nach dem Zweiten Weltkrieg als Initiative aus den Städten, um die durch zwei Weltkriege in Europa aufgerissenen Wunden zu heilen. Eine Zusammenarbeit zu alten DDR-Zeiten gab es zwischen Pößneck und Château-Thierry seit 1962. Allerdings war dies ein eher einseitiger Austausch. Städtepartnerschaften gehören zu öffentlichkeitswirksamen und langfristig effektiven Methoden, wenn sie denn gepflegt werden, um Menschen aus verschiedenen Ländern zusammenzuführen. Im Mittelpunkt steht der kulturelle, wirtschaftlich und politische Austausch der Bürger. Die meisten Partnerschaften bestehen zwischen Städten und Gemeinden in verschiedenen Ländern. Deutsch-deutsche Städte- und Gemeindepartnerschaften haben vor und nach der Wiedervereinigung Deutschlands wichtige Beiträge für das Zusammenwachsen geleistet. Pößneck hat Städtepartnerschaften mit Forchheim, Mosbach, Château-Thierry (Frankreich) und Bytom Odrzanski (Polen).

Auf dieser Webseite werden in Kürze die vier Partnerstädte vorgestellt. Zwischen Pößneck, Forchheim und Château-Thierry besteht eine Dreierpartnerschaft. Frankreich, Deutschland und Polen haben die meisten Verbindungen in der Europäischen Städtepartnerschaftsbewegung.